Wie werden verschiedene Filter richtig gereinigt? Wir beraten Sie gerne

Möchten Sie, dass Ihre Geräte lange halten und zuverlässig funktionieren? Dann sollten Sie wissen, dass neben der Auswahl des richtigen Gerätetyps auch eine gute Pflege von großer Bedeutung ist. Dies gilt insbesondere für die am stärksten belasteten und funktionalen Teile – also für die Filter. Wissen Sie, wie man die einzelnen Filterarten richtig reinigt? Und wissen Sie, in welchem Gerät sich welcher Filter befindet?

Warum ist es wichtig, die Filter zu reinigen?

Die überwiegende Mehrheit von Geräten, durch die Luft strömt, verfügt über einen eingebauten Filter. Es handelt sich um ein sehr wichtiges Teil, ohne welches das Gerät nicht funktionieren würde. Neben der Reinigung der Luft selbst und dem Auffangen mikroskopisch kleiner Schadstoffpartikel verhindert der Filter auch, dass diese Partikel in das eigentliche Gerät gelangen. Es ist daher notwendig, den Filter gut zu pflegen. Es ist besonders wichtig, ihn sauber zu halten und von aufgefangenen Verunreinigungen zu befreien oder ihn gegebenenfalls durch einen neuen Filter zu ersetzen. Wenn wir dies für längere Zeit nicht tun, riskieren wir nicht nur eine Beschädigung des Geräts selbst (z. B. Motorschaden), das sich um die Luftqualität kümmern soll, sondern auch den Verlust seiner Effektivität und eine Verschlechterung der Gesamtsituation dadurch, dass wir alle aufgefangenen Verunreinigungen wieder zurück in den Raum blasen. Jeder einzelne Filtertyp hat eine andere Funktion und erfordert daher eine andere Pflege. Werfen wir einen Blick auf ausgewählte Filterarten und wie sie am besten gepflegt werden können.

Wann muss man die Filter reinigen und welche werden auf dem Markt angeboten?

Es gibt keine feste Zeitdauer, nach der ein Filter gereinigt werden muss. Es kommt immer auf seine Verwendung an. Wenn der Filter in anspruchsvollerer Umgebung verwendet wird (z. B. starke Staubbildung), wenn Sie höhere Anforderungen an die Luftqualität (z. B. bei Allergien) stellen oder das Gerät, in dem sich der Filter befindet, sehr oft verwenden, ist eine häufigere Reinigung erforderlich. Überprüfen Sie den Filter regelmäßig auf seinen Zustand. Wenn er nur leicht verschmutzt ist, sollte dieser Schmutz sofort entfernt werden. Je kürzer der Schmutz auf dem Filter bleibt, desto einfacher lässt er sich entfernen. Die Reinigungszeit hängt auch vom jeweiligen Filtertyp ab. Insgesamt können wir mehrere Grundarten von Filtern unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Staubfilter
  • Kohlefilter
  • HEPA-Filter

 

Staubfilter

Es handelst sich um einen einfachen Einlassfilter, wie er für gewöhnlich nicht nur in Geräten, die mit Lufteinlass und -auslass arbeiten, sondern auch in vielen elektronischen Geräten enthalten ist. Er bildet die erste Filterschicht zum Auffangen der größten und mit bloßem Auge gut sichtbaren Partikel. Er besteht normalerweise aus einem Gitter, weshalb er leicht mit einem feuchten Tuch abgewischt, mittels Staubsauger abgesaugt oder in Wasser ausgewaschen werden kann. Seine Pflege ist nicht anspruchsvoll, sollte aber häufig erfolgen, da es sich um ein Bauteil handelt, das als erstes dem Schmutz ausgesetzt ist und sich daher in relativ kurzer Zeit zusetzen kann. Die ordnungsgemäße Funktion des Staubfilters, bei dem es sich in der Regel um einen Abdeckfilter handelt, ist für das Funktionieren aller eventuell vorhandenen internen HEPA- oder Kohlefilter von entscheidender Bedeutung.

Kohlefilter

Der zweite sehr verbreitete Filtertyp, den wir in vielen Haushalts- und anderen Geräten antreffen, ist der Kohlefilter. Außer in Lüftungstechnik finden wir ihn beispielsweise in Abzugshauben, die meist über mindestens einen weiteren Filter, und zwar für Fett, verfügen. Keine Sorge, sie sind leicht auseinanderzuhalten. Gemeinhin handelt es sich beim Kohlefilter um einen stark beanspruchten Filtertyp, weshalb er besonders gründlich überprüft und sauber gehalten werden sollte. Generell gibt es zwei Meinungen zu seinen Reinigungsmöglichkeiten:

  • Eine Seite behauptet, es sei besser, ihn direkt auszutauschen und den Schmutz nicht zu entfernen
  • Die andere Seite reinigt ihn durch gewöhnliches Auswaschen

 

Es stimmt natürlich, dass ein neuer Filter immer zuverlässiger und funktionsfähiger ist. Das Reinigen kann jedoch seine Lebensdauer verlängern, wenn auch nicht endlos lange. Um den Kohlefilter zu reinigen, spülen Sie ihn einfach in warmem Wasser aus. Verwenden Sie dazu keinen Schwamm und schrubben Sie ihn auch nicht auf andere Weise. Der Kohlefilter kann auch in die Spülmaschine gelegt werden. Die Wassertemperatur sollte jedoch 70 °C nicht übersteigen. Lassen Sie ihn nach dem Waschen auf der Heizung oder ohne den Kunststoffrahmen für 10 Minuten in einem Elektroofen bei niedrigstmöglicher Temperatur gut trocknen.

Kohlefilter

HEPA-Filter

Der HEPA-Filter ist ein hochfunktioneller und moderner Filtertyp. Außer in Technik zur Verbesserung der Luftqualität wird er beispielsweise in Staubsaugern eingesetzt. Ähnlich wie der Kohlefilter sollte der HEPA-Filter bei irreversibler Verstopfung, die sich durch Reinigung nicht beseitigen lässt, ausgetauscht werden. Das gleich gilt bei Beschädigung des Filters (z. B. durch unvorsichtige Handhabung). Durch geeignete und regelmäßige Reinigung kann seine Lebensdauer jedoch deutlich verlängert werden. Die Art der Pflege des HEPA-Filters variiert je nach Typ. Schon am Namen dieser Filter wird jedem der Unterschied deutlich. Man unterscheidet zwei Grundtypen:

  • Nicht waschbare Filter
  • Waschbare Filter

 

Beide Typen sind gleichermaßen funktionsfähig und haben die gleiche Lebensdauer. Der Unterschied besteht für normale Benutzer nur in der Art der Reinigung. Wie der Name schon sagt, darf ein nicht waschbarer HEPA-Filter während der Reinigung nicht nass werden. Daher erfolgt die Reinigung hauptsächlich mit Luft. Die Reinigung sollte im Freien durchgeführt werden, um zu verhindern, dass aufgefangene Schmutzpartikel im Raum verteilt werden. Platzieren Sie den HEPA-Filter nach dem Herausnehmen vorsichtig über einem größeren Behälter, in dem die Reinigung erfolgt und in den Staub und andere Partikel hineinfallen. Verwenden Sie an der besten Druckluft, um Schmutz aus dem Filter auszublasen. Der Luftstrom sollte allmählich von beiden Seiten wirken. Das gleiche Verfahren kann bei einem waschbaren Filter angewandt werden. Der darf, wie der Name verrät, auch nass werden. Unter fließendem Wasser kann seine gesamte Oberfläche in beide Richtungen gut gespült werden. Es ist wichtig, den HEPA-Filter danach gut trocknen zu lassen. Reinigen Sie diese Filter jedoch niemals mit Hochdruckreinigern oder durch Abkratzen der Verunreinigungen – sie könnten dadurch irreparabel beschädigt werden.

HEPA- Filter

Verschiedene Geräte bedürfen verschiedener Pflege

Die grundlegenden Filtertypen kennen Sie bereits. Ihre Reinigung ist nicht schwierig, Sie sollten sie aber auf keinen Fall vernachlässigen. Schauen wir uns jetzt mal an, in welcher Klimaanlage wir welchen Filter finden und insbesondere, welche anderen speziellen Anforderungen an welches Gerät gestellt werden. Natürlich hat jeder einzelne Hersteller seine eigene Empfehlung, der man in erster Linie folgen sollte. Generell finden wir jedoch ähnliche Regeln für Geräte wie:

  • Entfeuchter
  • Luftreiniger
  • Luftkühler

 

Entfeuchter

Der erste Filter, über den Luftentfeuchter normalerweise verfügen, ist ein Staubfilter, der auch als Vorfilter bezeichnet wird. Der senkt natürlich nicht Feuchtigkeit, sondern verhindert, dass Staub in das Gerät eindringt. Die oberen Rippen sowie andere Komponenten werden durch Abwischen mit einem feuchten Tuch sauber gehalten. Wichtig ist, den Luftentfeuchter von der Stromversorgung zu trennen und den Akku herauszunehmen. Das Gerät sollte vor Inbetriebnahme trocken sein. Unter den funktionellen Filtern, die den Wassergehalt in der Luft reduzieren und sie teilweise auch reinigen, ist der Kohlefilter einer der effizientesten Filter, den Sie bereits zu warten in der Lage sind. Der Kondensat Behälter verdient ebenfalls Ihre Aufmerksamkeit. Neben dem notwendigen Ausleeren des darin angesammelten Wassers sollte man ihn gelegentlich gründlich auswaschen. Sie können dazu sowohl heißes Wasser als auch nicht aggressive Reinigungsmittel verwenden. Da der Behälter, die meiste Zeit nass ist, kann sich nach langer Zeit ohne Pflege Schimmel darin bilden. Paradoxerweise wird einer der Hauptgründe für die Notwendigkeit, die Feuchtigkeit zu reduzieren, nämlich Schimmel an der Wand, bei unzureichender Wartung nicht beseitigt. Wenn Sie Ihr Gerät jedoch regelmäßig überprüfen und mit nötiger Sorgfalt pflegen, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Luftreiniger

Für Luftreiniger werden verschiedene Filter hergestellt. Am effektivsten sind gerade die mit dem oben genannten HEPA-Filter. Sie haben einen Wirkungsgrad von mehr als 99,9 % und sind in der Lage, Partikel von nur 0,3 Mikrometer Größe einzufangen. Zur besseren Vorstellung: Das ist 33-mal kleiner als der Durchmesser eines menschlichen Haares. Eine der Eigenschaften von HEPA-Filtern ist, dass sie kleine Schmutzpartikel wie Pollen, Schimmelpilzsporen oder Milbenausscheidungen gut auffangen. Wenn Sie an Allergien leiden, ist ein Luftreiniger mit HEPA-Filter die richtige Wahl. Luftreiniger mit Kohlefilter sind ideal, um Zigarettenrauch aufzufangen und dadurch Menschen in der Umgebung vor dem Passivrauchen zu schützen. Grundlage für die Funktionalität des gesamten Geräts ist gerade der Filter. Daher lohnt es sich, ihn in gutem Zustand zu halten.

Luftkühler

Luftkühler bieten eine interessante Technologie, die im Gegensatz zu Klimaanlagen weder Kühlmittel noch Schläuche enthalten und im Gegensatz zu einem einfachen Lüfter die Temperatur tatsächlich regulieren können. Es hängt allein von den Funktionen ab, über die der Luftkühler verfügt. Der verwendete Basisfilter ist ein Staubfilter, dessen Wartung sehr einfach ist. Eine weitere Komponente, die Ihre Aufmerksamkeit erfordert, ist der Kühleinsatz oder die Verdunstungsplatte, mit deren Hilfe der gesamte Kühlprozess abläuft. Die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in Räumen mit trockener Luft ist eine angenehme Bonusfunktion. Zur Wartung genügt es für gewöhnlich, den Kühleinsatz auf klassische Weise auszuspülen, genau wie beim Vorratsbehälter, den man von Zeit zu Zeit wie anderes Geschirr auswaschen sollte. Wenn der Kühler weitere spezielle Funktionen hat, wie z. B. Heizen oder Luftreinigen, wird die Wartung für Sie dadurch nicht wesentlich komplizierter und bleibt prinzipiell gleich.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Mehr informationen