Luftreinigung mit Hilfe von Pflanzen

Zimmerpflanzen dienen nicht nur der Raumdekoration, sondern wirken sich auch auf die Gesundheit der Bewohner aus. Wussten Sie, dass viele Pflanzenarten nicht nur die Stimmung verbessern, beruhigen und die Konzentration der Menschen in ihrer Umgebung erhöhen, sondern auch die Luft von Schadstoffen reinigen? Im folgenden Artikel werden wir dieses Thema ausführlicher behandeln.

Luftverschmutzung ist ein ernstes Zivilisationsproblem, von dem selbst die saubersten Wohnungen nicht ausgenommen sind. Schadstoffe verursachen normalerweise keine unmittelbaren Symptome, können aber auf lange Sicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Milben, flüchtige Substanzen, die aus Farben, Lacken oder Sperrholz, Textilien und sogar Büropapier ausgeschieden werden, können Allergien, Störungen des Nervensystems und im Extremfall sogar Krebs verursachen. Wenn man dazu noch die schädlichen Auswirkungen der Emissionen elektronischer Geräte in Betracht zieht, stellt man fest, dass man selbst zu Hause nicht sicher ist.

1989 fand die NASA heraus, dass Zimmerpflanzen schädliche Giftstoffe aus der Luft aufnehmen können, insbesondere in geschlossenen Räumen mit geringem Luftdurchsatz. Diese Studie war die Grundlage für aktuellere Studien zu Zimmerpflanzen und ihren Luftreinigungsfähigkeiten. Obwohl Pflanzen weniger Pferdestärken als Luftreiniger haben, sind sie jedoch natürlicher, kostengünstiger und haben therapeutische Wirkungen.

Was in der Wohnung am meisten schadet:

  • Formaldehyd – häufig in Kosmetika enthalten (Sprays für Haare und Nägel und Deodorants). Längerer Kontakt kann unter anderem zu Atemwegserkrankungen führen
  • Xylol – kommt in Lacken, Imprägniermitteln und anderen Holzschutzmitteln vor. Es kann viele Krankheiten verursachen, einschließlich Krebs
  • Benzol – einer der schädlichsten Substanzen in Klebstoffen
  • Elektromagnetischer Smog – Strahlung elektrischer Geräte. Sie schwächt die Konzentration, die allgemeine Immunität und erhöht das Krebsrisiko
  • Nikotin und Teer sind die Ursache vieler Krankheiten, einschließlich Lungenkrebs. Darüber hinaus können sie Allergien auslösen
  • Milben – enthalten aktive proteolytische Enzyme, die schwere Allergien verursachen

 

der_Artz

Quelle: pixabay.com

WIE REINIGT MAN DIE RAUMLUFT?

Neben dem Einsatz moderner Reinigungsgeräte und häufigem Lüften kann das Ziehen von Zimmerpflanzen eine große Hilfe bei der Luftreinigung sein. Es hat sich gezeigt, dass Pflanzen als "natürlicher Filter" wirken und viele, für das bloße Auge unsichtbare, Giftstoffe (selbst aus Tabakrauch) und Wellen (von elektronischen Geräten) eliminieren. Darüber hinaus eliminieren Zimmerpflanzen in gewissem Umfang die nachteiligen Auswirkungen von Mikroorganismen und Allergenen. Beispielsweise Palmen und Farne gehören in dieser Hinsicht zu den wirksamsten Pflanzen.

Es genügt, die Pflanzen auf die Fensterbank zu stellen. Für die Luftreinigung ist hauptsächlich die Photosynthese verantwortlich. Dabei absorbieren die Pflanzen Kohlendioxid aus der Luft und produzieren Sauerstoff. Darüber hinaus zerstören Zimmerpflanzen Toxine in chemischen Prozessen oder mithilfe von Mikroorganismen, die sich in ihren Wurzeln befinden. Infolgedessen ist die Luft in Räumen mit vielen Grünpflanzen wesentlich sauberer als in Räumen mit weniger oder gar keinen Pflanzen. An Orten, an denen Blumentöpfe stehen, funktioniert unser Denken besser und wir können uns leichter konzentrieren.

Es gibt viele Arten von Pflanzen zur Luftreinigung. Dazu gehört beispielsweise die Dracaena – eine Pflanze, die bei uns häufig in Form kleiner Bäume oder Sträucher vorkommt. Beispielsweise die Pflanze Dracaena fragrans oder Duftender Drachenbaum.

Palmen sind nützlich, um chemische Verbindungen wie Formaldehyd aus der Luft zu entfernen. Einige Unterarten nehmen im Laufe ihres Wachstums zunehmend gefährliche Verbindungen auf. Zu den Palmenarten, die mit Toxinen fertigwerden, gehören beispielsweise Excel Rhapis, Areca und Dattelpalme.

Eine andere derartige Pflanze ist Spathiphyllum. Dies ist eine Pflanze mit glänzenden, grünen Blättern und flügelähnlichen Blüten. Sie kann die Luft von giftigen Substanzen reinigen, die unter anderem von Möbeln, Teppichen und Kunststoffverpackungen für Haushaltsgeräte ausgeschieden werden. Für Räume, in denen ein Fernseher steht, eignen sich Feigen und Aglaonema sehr gut. Sie reduzieren schädliche Strahlung und absorbieren Formaldehyd, Benzol und Ammoniak.

Adiantum und Aeonium eignen sich gut für Räume, in denen Schimmel auftritt. Sie haben antimykotische Eigenschaften. Darüber hinaus sind Pflanzen wie Sansewieria, Areca-Palmen und Epipremnum die besten Luftreiniger. Zudem produzieren sie viel Sauerstoff. Die Sansewieria produziert sogar nachts genug Sauerstoff, was wir besonders im Schlafzimmer schätzen.

Die richtige Auswahl von Pflanzen, die Toxine absorbieren, sollte dem Raum angepasst werden, in dem Sie sie aufstellen möchten. Für das Schlafzimmer wählen wir Pflanzen, die nachts Sauerstoff produzieren (einige Arten von Aloe-Kakteen). Für Räume mit Fernsehgeräten wählen wir Pflanzen, die Strahlung absorbieren (Ficus, Kleistokaktus), während wir in Räumen, in denen keine Belüftung möglich ist, Töpfe mit Pflanzen aufstellen, die Luftbewegungen verursachen (Weihnachtsstern, ständig blühende Begonien).

LUFTREINIGUNG MIT EINEM REINIGER

Reicht es Ihnen nicht, die Luft mit Hilfe von Pflanzen zu reinigen? Dann ist es an der Zeit, einen Luftreiniger zu kaufen. Sie haben sicherlich alle technischen Daten analysiert, einschließlich der Frage, ob das Gerät über geeignete Filter (HEPA- oder Kohlefilter) verfügt, eine entsprechende Garantie bietet und ob seine Verwendung einen angemessenen Komfort gewährleistet, also nicht Ihren Schlaf stört. Der geeignete Aufstellungsort ist ebenfalls wichtig.

Was die Konstruktion des Geräts angeht, ist entscheidend, wie es zur Innenausstattung passt. Dies ist definitiv eine subjektive Bewertung. Es ist wichtig, dass der Reiniger auf einer ebenen Fläche steht. Das Gerät kann nicht bei extremen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit betrieben werden. Daher kann es nicht an einem Ort stehen, der starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, oder an dem die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist (Badezimmer). Sie sollten es auch vor starken Erschütterungen schützen. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers, damit Ihnen das Gerät viele Jahre lang dient.

Die Verwendung einer Reihe von Filtern, antibakteriellen Beschichtungen, Ionisatoren und UV-Lampen erhöht seine Effizienz. Raumluft ist um ein Vielfaches verschmutzter als frische Außenluft. Ein richtig gewählter Luftreiniger kann fast alle diese Faktoren und Smog beseitigen, der in der heutigen Zeit eine sehr ernsthafte Bedrohung für unsere Gesundheit darstellt. Ein weiterer Vorteil des Reinigers kann die Staubreduzierung in der Wohnung sein.

home

Quelle: pixabay.com

FUNKTIONSPRINZIP DES LUFTREINIGERS 

In diesem Fall lesen Sie am besten die Anweisungen. Jedes Luftreiniger-Modell ist etwas anders. Wichtig ist die regelmäßige Wartung dieser Art von Geräten gemäß der Bedienungsanleitung des betreffenden Modells. In den meisten Geräten halten die Filter bis zu 2 Jahre ab der ersten Inbetriebnahme des Geräts. Alles hängt von der Nutzungshäufigkeit und der Umgebung ab, in der der Reiniger eingesetzt wird. Halten Sie den Tank und das Gerät sauber, da hohe Luftfeuchtigkeit zu einer Ansammlung von Mikroorganismen führen kann.

KÄMPFER GEGEN MILBEN

Milben sind gefährliche Parasiten, die sich an Stellen finden, an denen Staub auftritt. Sie leben in Teppichen, Polstermöbeln, Decken, Vorhängen und Plüschtieren. Und nicht zuletzt finden wir Milben an einem Ort, an dem wir wirklich viel Zeit verbringen – im Bett. Sie mögen bestimmte Bedingungen. Und mit Hilfe eines Luftreinigers können wir ihr Auftreten im Haushalt drastisch reduzieren.

LUFTREINIGER FÜR ALLERGIKER

Es wird empfohlen, einen Luftreiniger so zu wählen, dass damit die Luft im Raum 4-5 Mal "ausgetauscht" werden kann. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil die Luft im Raum dadurch häufiger gereinigt wird, so dass eine größere Wahrscheinlichkeit besteht, dass vorhandene Allergene beseitigt werden.

Luftreiniger erzeugen keine neuen Gerüche, sondern entfernen nur schädliche Luftbestandteile und unangenehme Aromen. Nur wenn sie einen sogenannten "Ionisator" enthalten, kann es sein, dass Sie einen leicht veränderten Geruch wahrnehmen. Der Ionisator bewirkt nämlich, dass die Luft aufgefrischt wird, was sich auch in ihrem Geruch manifestiert.

Husten, Schnupfen, tränende Augen, Kurzatmigkeit und Atemprobleme sind die Grundsymptome von Allergien. Leider ist dies ein saisonales Problem, das Sie ertragen müssen. Leider ist die Bestäubungszeit von Bäumen und Blumen ein langfristiger und zyklischer Prozess, bei dem viele, für Allergiker problematische Substanzen freigesetzt werden. Dies kann zu chronischen Atemwegserkrankungen und in der Folge zu Asthma führen. Die besten Geräte für Allergiker sind daher Luftreiniger, die eine mehrstufige Luftfiltration verwenden. Im Gegensatz zu standardmäßigen Luftreinigern verwenden sie eine Reihe verschiedener Filtertypen, die praktisch alle Arten von allergenen Verunreinigungen in der Luft neutralisieren.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Mehr informationen